Solarthermie

Kann man mit Sonnenenergie auch heizen?

Natürlich lässt sich eine Solaranlage auch als Unterstützung der häuslichen Heizung einsetzen. Je nach der Wärmedämmung des Gebäudes und der Auslegung der Solaranlage können bis zu 30% der jährlichen Heizenergie gedeckt werden.

Welche Speichergröße sollte man wählen?

Generell werden Solarspeicher größer als normale Wasserspeicher ausgelegt um die unregelmäßige Energiezufuhr durch die Sonne auszugleichen. Im Normalfall rechnet man mit 70 Liter pro im Haushalt lebender Person. Bei einer vierköpfigen Familie würde dies 280 Liter ausmachen und man würde sich somit für einen 300 Liter fassenden Speicher entscheiden.

Wie funktioniert eigentlich die Solarthermie-Technik?

Solarthermie ist die direkte Umwandlung von Sonnenlicht in Wärme. Sonnenlicht trifft auf einen hochselektiven Absorber im Sonnenkollektor und erwärmt dabei den Wärmeträger Wasser-/Frostschutz. Dieser Wärmeträger wird mit einer Solarpumpe in den Wärmetauscher des Speichers gepumpt und erwärmt dabei Ihr Brauchwasser oder Ihr Heizungswasser. Dieser Kreislauf läuft solange, bis die Temperatur am Kollektor etwa gleich der Temperatur im Speicher ist. Geregelt wird die Anlage von einer Temperaturdifferenzsteuerung.

Und wie lange hält eine solche Anlage?

Dieses System benötigt wenig Wartung und hat dank seiner Einfachheit eine Lebensdauer von über 25 Jahren. Solaranlagen haben ihre hohe Zuverlässigkeit und Langlebigkeit bereits in vielen tausend Anwendungen unter Beweis gestellt - dies ist dadurch möglich, dass Solaranlagen ohne jegliche Art von Verschleißteilen auskommen.